Bad Griesbacher Thermalquellen

Es handelt sich bei den Bad Griesbacher Thermalquellen nicht nur um warmes Wasser, sondern auch um sehr mineralhaltige Quellen (Natriumfluorid, Jodid, Schwefel, Magnesium, Kieselsäure, um nur einige zu nennen). Alle 3 Mineralthermen sind „alkalische fluoridhaltige Natriumchloridcarbonatwasser“. Die Nikolausquelle hat den höchsten Fluoridgehalt in Europa, deshalb wird sie bei der Osteporose, dem Knochenschwund empfohlen. Diese basischen Wasser haben eine säurebindende Wirkung und sind somit empfehlenswert bei Magenübersäuerung, Sodbrennen, Harnsäureerhöhung (Gicht) und anderen Stoffwechselerkrankungen, wie beispielsweise Zuckerkrankheit.

Da auch bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen eine Übersäuerung im Gewebe und den Gelenken vorliegt, empfiehlt sich auch hier die Trinkkur. Die Nierentätigkeit und damit die Wasserausscheidung wird angeregt. Durch den Schwefel und das Magnesium wird auch die Verdauung gefördert. Aufgrund des alkalischen pH-Wertes und des Magnesiumgehalts wirkt es beruhigend bei Nervosität.

Wir empfehlen während Ihres Aufenthalts in Bad Griesbach, täglich 0,5 bis 0,75 l Griesbacher Quelle – über den Tag verteilt – zu trinken.
Bei einer Anwendungsdauer bis zu 4 Wochen ist die Bad Griesbacher Trinkkur völlig unbedenklich.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!